Über Sijia Ma

"Im Gefängnis Mein Auge, wie stark oder schwach es nun ist, sieht nur ein Stück Weit, und in diesem Stück webe und lebe ich, diese Horizont-Linie ist mein nächstes großes und kleines Verhängnis, dem ich nicht entlaufen kann."

FRIEDRICH NIETZSCHE

Die junge Pianistin Sijia Ma wurde 1996 in China geboren. Mit 4 Jahren hat sie mit Klavierunterricht begonnen .In ihrer Heimat erhielt sie Unterricht von Prof. Nikolai Kryzhanowski und Prof. Sergey
Kalachev.

Nur auf den Heimatort beschränkt zu sein, konnte ihr Streben nach
klassischer Musik nicht mehr befriedigen. Das Ausland zog sie stark an, besonders Deutschland, wo sich viele junge klassische Musiker versammeln . Als sie 12 Jahre alt war, stellte Prof. Kryzhanowski sie Prof. Grigory Gruzman vor und sie begann ihre erste abenteuerliche Reise nach Deutschland.
Bis zum Beginn des Studiums 2013 bekam sie regelmäßig die Unterstützung von Prof. Grigory Gruzman. Sie war deswegen regelmäßig für mehrere Wochen oder Monate in Deutschland.


Im Jahr 2011 bestand sie in Weimar die
Aufnahmeprüfung des Musikgymnasiums Schloss Belvedere. Im Oktober 2013 hat sie die Aufnahmeprüfung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bestanden. Seitdem studiert sie erst
bei Prof. Caroline Weichert und jetzt bei Prof. Hubert Rutkowski.


Nachdem Sie ihren Bachelor und Master mit Höchstpunktzahl abgeschlossen hat, befindet sie sich aktuell im Studium für das Konzertexamen und unterrichtet an der Hochschule für Musik und
Theater Hamburg.


Sijia Ma gewann mit 9 Jahren ihren ersten Wettbewerb in China und
es folgten in den darauffolgenden Jahren einige Preise bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben. Unter anderem wurde Sijia Ma 2017 Preisträgerin des Steinway-Förderpreis in
Hamburg und 2019 hat Sie den 1. Preis beim Wettbewerb der Elise-Meyer-Stiftung gewonnen. Dieses Jahre hat Sijia Ma als Liedbegleiterin beim 4. Gustav-Mahler-Liedwettbewerb den Sonderpreis für Klavierbegleitung gewonnen.


Als Solistin und Kammermusikerin hat sie bereits Konzerte in verschiedensten Ländern in berühmten Sälen gegeben, wie im Xinghai Saal in China und auch in der Laeiszhalle und der Elbphilharmonie Hamburg. Darunter erfolgten Einladungen zu bedeutenden Festivals, wie dem Mozart Festival Warschau und dem Chopin Festival und Érard Festival Hamburg.


Seit September 2017 wird Sijia Ma vom Career-Center der HfMT Hamburg gefördert. Seit April 2018 wird sie von der Gisela und Erich Andreas-Stiftung unterstützt und seit April 2019 ist sie Stipendiatin vom DAAD. Sie wurde auch von der Franz-Wirth-Gedächtnis-
Stiftung ab Juni 2020 für ein Jahr unterstützt und bekam von Dezember 2020 bis Juni 2021 Unterstützung vom Lions Clubs Hamburg-Rosengarten.

"Musizieren auf der Bühne bringt mir große Freude, Menschen musizieren beizubringen geht mir ebenso."